Wann Visualtraining?

Anzeichen visueller Wahrnehmungsdefizite bei Kindern

©eyetoeyePIX-istockphoto.com

– Berührungs- und Motorik-Probleme
– häufiges Anecken oder Stolpern
– Gleichgewichtsprobleme
– schlechte Auge-Hand-Koordination
– Entwicklungsrückstand und Verhaltensprobleme
– Übelkeit (beim Schaukeln oder Autofahren)
– Kopfschmerzen
– Lichtempfindlichkeit
– Ermüdung beim Lesen/Schreiben/Lernen
– Kopf schiefhalten
– beim Lesen/ bei Naharbeit zu nahe am Text/Gegenstand
– Verkrampfungen bzw. schlechte Schreibmotorik
– Lese-Rechtschreib-Schwäche
– ADHS /ADS
– Konzentrationsschwäche
– häufige Flüchtigkeitsfehler
– Rate-Lesen
– Lese-Unlust
– Mathematik-Probleme
– visuelle Wahrnehmungsschwierigkeiten
– u.a.

Anzeichen von Seh-Stress bei Erwachsenen

©Feverpitched - istockphoto.com

©Feverpitched – istockphoto.com

– Allgemeine Sehprobleme
– Sehprobleme, die nicht mit einer Brillen- oder Kontaktlinsenkorrektur lösbar sind
– zeitweise Doppel- oder Verschwommensehen
– Müdigkeit
– Migräne
– Kopfschmerzen
– verfrühter Einsatz von Lese- und Arbeitsbrillen
– brennende oder tränende Augen
– Übelkeit
– immer stärker werdende Kurzsichtigkeit u.a.

Als Rehamaßnahme:

– Chemotherapien
– Operationen
– Schlaganfällen

Das Visualtraining ersetzt nicht den Augenarztbesuch! Bei akuten Beschwerden bitte sofort einen Augenarzt oder eine Klinik aufsuchen.

Es gibt keine wissenschaftliche deutsche Erhebungen oder Studie  über die Wirksamkeit des Training.